STRATEGY DAY 2022: Drei hochkarätig besetzte Podien mit frischen Impulsen zu aktuell wichtigen Wirtschafts- und Managementthemen. Hier treffen Sie Entscheider auf Augenhöhe!

Podium INNOVATION & DIGITALISIERUNG

Leitfragen: Welche Geschäftsmodelle werden zukünftig erfolgreich sein? Wo liegen Deutschlands digitale Stärken?

Direktor Institut für Solarforschung Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Prof. Dr.-Ing. Bernhard Hoffschmidt

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Bernhard Hoffschmidt leitet seit Juni 2011 das Institut für Solarforschung mit 140 Mitarbeitern. Seit Januar 2019 ist er auch kommissarischer Gründungsdirektor des DLR Instituts zum Schutz Terrestrischer Infrastrukturen in Sankt Augustin. Seit Januar 2019 ist er außerdem Geschäftsführer der Brainergy Park Jülich GmbH, einer Projektgesellschaft, die den Aufbau eines neuen Gewerbeparks betreiben.

Bernhard Hoffschmidt begann nach dem Maschinenbaustudium seine Laufbahn als Wissenschaftler in der Solarforschung des DLR. 1996 schloss er seine Promotion als Doktor-Ingenieur an der RWTH Aachen ab.

Zwischen 2004 und 2009 initiierte und leitete er die Projektentwicklung des solarthermischen Versuchs- und Demonstrationskraftwerks Jülich. Dieses war damals weltweit das erste seiner Art und basiert auf Erfindungen von Hoffschmidt und dem DLR. 2010 übernahm er die Co-Leitung der Abteilung Solarforschung im Institut für Technische Thermodynamik in Stuttgart, aus der im Jahre 2011 das Institut für Solarforschung gegründet wurde.

Bernhard Hoffschmidt war von 2003 bis 2013 Professor für Energietechnik an der Fachhochschule Aachen und bis 2014 geschäftsführender Vorstand des Solar-Instituts Jülich (SIJ). Im Jahr 2008 erfolgte am SIJ unter seiner Federführung die erfolgreiche Ausgründung der IATech GmbH, die er bis 2015 als Geschäftsführer leitete.
Im Mai 2013 wurde er als Professor für Solarthermische Komponenten an die RWTH Aachen berufen.

Im Jahr 2016 gründete Hoffschmidt zwei Spin-Off Unternehmen des DLR: Hoffschmidt Ventures GmbH und Heliokon GmbH. Er war bis Mai 2020 Geschäftsführer der Heliokon GmbH und leitet weiterhin die Hoffschmidt Ventures GmbH, die sich als Company Builder versteht. Seit 2016 baute Hoffschmidt Ventures vier weitere Unternehmen auf, darunter DLR-Startup Lumoview GbmH.

Prof. Dr.-Ing. Bernhard Hoffschmidt hat insgesamt 40 Patente angemeldet, von denen mehr als 15 zur Verwertung gebracht werden konnten.

Deutschland-Chefin Oracle
Stefanie Kemp

Stefanie Kemp begann ihre berufliche Laufbahn in der Healthcare-Industrie, bevor sie über den Pharmabereich in die Informations-Technologie wechselte. Sie arbeitete erst auf der Lieferantenseite, z.B. bei IBM, Integrata und TDS und zog dann auf die Anwenderseite. Dabei arbeitetet sie in verschiedenen Unternehmen wie der HypoVereinsbank und Thomas Cook bis sie 2006 als Group Chief Information Officer der Vorwerk Gruppe berufen wurde.

2011 war Stefanie Kemp Preisträgerin des "Global Exchange Award" und "CIO des Jahres". Stefanie Kemp wechselte 2013 zu RWE / innogySE und verantwortete zunächst das GroupCIO Office wechselte dann innerhalb des Konzerns in das Führungsteam der Initiative Innovation@RWE, agierte als Executive Sponsor für digital Disruption und als Head of Digital Domain.

Im März 2018 übernahm sie den neu gegründeten Bereich Transformation, Innovation und Digitalisierung der Lowell Financial Services. Sie gründete im November 2019 ihr eigenes Unternehmen. Seit dem 1. Juni 2020 leitet Sie die Geschäfte für Oracle in Deutschland.

Seit 2014 bis heute ist sie Mitglied in verschiedensten Gremien mit dem Schwerpunkten Digitalisierung, Innovation und Technologie, wie z.B. Beirat der Digitalen Wirtschaft NRW, Jury Mitglied des Digital Leadership Award, Vergabeausschuss des IKT Leitmarkt NRW und des 5G Förderwettbewerk des Landes NRW.

Podium TRANSFORMATION

Leitfrage: Kulturwandel - Wie nehme ich die Mitarbeiter mit?

Moderation durch Antonia Götsch, Chefredakteurin des Harvard Business manager.

Head of Transformation Delivery Steel thyssenkrupp Steel Europe AG
Harald van Bracht

Harald van Bracht ist seit mehr als 30 Jahren mit der Stahlindustrie verbunden. Angefangen 1990 in der Technik bei der Hoesch Stahl AG hatte er dann im Jahre 1999 die Chance, bei der Mannesmann Demag AG den technischen Vertrieb von Großanlagen mitzugestalten.

Von 2000 bis 2007 lernte er den deutschen Mittelstand im weltweiten Vertrieb bei der Firma Miebach kennen und etablierte neue Laserschweißtechnologien für die Stahlindustrie.

Die Jahre von 2007 bis 2017 erlebte er in den USA, wo er für thyssenkrupp Steel in den ersten 2 Jahren ein Kaltwalzwerk errichtete und danach für weitere 8 Jahre als Werksdirektor betrieb.

2018 kehrte er aus den USA zurück und übernahm die Position des Logistikleiters für Düsseldorf, Mühlheim, Ratingen und Dortmund der Thyssenkrupp Schulte GmbH. Im Juli 2021 wechselte Harald van Bracht in seine heutige Position bei der thyssenkrupp Steel AG.

Global Head of Strategic Excellence at Healthcare Business of Merck at Merck Group
Susan Herbert

Susan (Sue) Herbert is Global Head of Strategic Excellence, for Merck Healthcare with overall accountability for Healthcare Strategy Development, Global Strategic Insights, Portfolio Management and Decision Sciences and the Strategy Realisation Office. The team also oversights the Biosimilars business with Fresenius Kabi.

Sue has extensive leadership experience across roles in Business Development, Manufacturing, R&D and Portfolio Development. Prior to her current role she most recently led Biopharma Marketing and Strategy Operations and prior to that served as the Head of Global Business Development and Alliance Management within the Biopharma business of Merck, completing one of the industry’s largest ever licensing deals with Pfizer.

She holds a Master's degree in Biochemistry and a PhD from the Faculty of Medicine at the University of Manchester

Thinker. Speaker. Entrepeneur.
Matthias Kolbusa

Matthias Kolbusa beginnt seine Karriere in einer internationalen Beratungsfirma, bevor er sich Ende der 90er Jahre mit mehreren Unternehmungen selbständig macht.

Als Berater mit dem Schwerpunkt Strategie und Transformation berät er seit 2001 Unternehmen, von denen einige im DAX gelistet sind. Im Jahr 2011 erschien sein erstes Buch „Der Strategie Scout“. Neben seiner Autoren- und Beratertätigkeit arbeitet Matthias Kolbusa als Vortragsredner zu den Themen Management und Unternehmensführung. Für mehrere mittelständische Unternehmen ist er als Aufsichtsrat und Beirat tätig.

Als Mitglied der “Deutschen Gesellschaft des Club of Rome“ setzt sich Matthias Kolbusa aktiv für Umwelt- und Zukunftsfragen ein.

Managing Director Otto Group Digital Solutions
Frauke Mispagel

Nach ihrem Studium an der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung (WHU) und einem Master in Wirtschaftswissenschaften an der University of York, sammelte Frauke Mispagel erste Erfahrungen im Investmentbanking bei JP Morgan in London. Dort gründete sie das Startup Ecogood GmbH und wechselte nach einem Jahr zu Zalando, wo sie die internationale Geschäftsentwicklung übernahm und die Expansion des Unternehmens in acht weitere Länder erfolgreich begleitete.

Nach einer Station bei der Bauer Media Group verantwortete sie als Managing Director bei Axel Springer Plug & Play Accelerator GmbH die Entwicklung des Startups zu einer Investmentfirma. Seit 2019 unterstützt Frauke den Wachstumskurs der OGDS-Startups.

Podium UNTERNEHMERISCH DENKEN & HANDELN

Leitfragen: Unternehmerische Entscheidungen in der Nach-Coronawelt - Wie stelle ich mein Unternehmen darauf ein? Welche Strategien bzw. Vorgehensweisen sind erfolgreich?

Direktor des Forschungszentrums Konjunktur und Wachstum im Institut für Weltwirtschaft
Prof. Stefan Kooth

Stefan Kooths ist Direktor des Forschungszentrums Konjunktur und Wachstum am Institut für Weltwirtschaft in Kiel. Zweimal im Jahr wirkt er federführend an der Gemeinschaftsdiagnose der wichtigsten deutschen Forschungsinstitute für die Bundesregierung mit.

Er ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der BSP Business and Law School in Berlin. Er ist Vorsitzender der Friedrich August v. Hayek-Gesellschaft sowie Mitglied der Mont Pèlerin Society und gehört dem Präsidium des Internationalen Wirtschaftssenats (IWS) an. Er sitzt im Kuratorium des Prometheus-Instituts (Berlin) und im Akademischen Beirat des Liberalen Instituts (Zürich).

Geschäftsführerin manager magazin
Jennifer Lachman

Jennifer Lachman ist seit Februar 2021 Geschäftsführerin bei der manager magazin Verlagsgesellschaft, zuvor war sie Leiterin Digitale Transformation.

Bis 2019 war sie Chefredakteurin bei XING, Teamleiterin bei der Financial Times Deutschland und US-Korrespondentin an der Wall Street. Jennifer Lachman ist Absolventin der Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft und Diplom-Volkswirtin.

Chief Human Resources Officer & Member of the Executive Board, Hellmann Worldwide Logistics
Christa Stienen

Christa Stienen startete ihre Karriere als Referentin beim Landessportbund NRW. 2001 wurde sie erst HR Business Partnerin bei Metro Cash & Carry Deutschland und 2007 Head of Corporate People Development bei der der Metro Group in Düsseldorf.

2011 wechselte sie zu Daiichi Sakyo Europe GmbH nach München und übernahm dort die Position des Head of Human Resources International. 2014 ging sie nach Frankfurt/ Main, um dort als SVP Corporate Human Resources / Global Head of HR & Business Capabil für die LSG Lufthansa Service Holding AG tätig zu werden. In dieser Zeit übernahm sie auch die Interimsleitung der HR-Region Nordamerika, Dallas.

2018 wurde Christa Stienen Chief Huma Resources Officer bei DB Schenker Cluster Deutschland/ Schweiz in Frankfurt Main. Seit August 2021 ist sie Chief Human Resources Officer bei Hellmann Worldwide Logistics SE & Co.KG in Osnabrück.

Darüber engagiert sich Christina Stienen als: Aufsichtsratsmitglied bei Capital Bay und bei der LSG Group Frankfurt, als Vizepräsidentin des Bundesverbands der Personalmanager (BPM) sowie als Sachverständige im Ausschuss für Arbeit und Soziales der deutschen Bundesregierung.


MODERATION

Chefredakteurin Harvard Business manager
Antonia Götsch

Antonia Götsch studierte Germanistik und Politikwissenschaften in Göttingen und Bristol. Danach ließ sie sich von 2004 bis 2005 an der Berliner Journalistenschule ausbilden. Sie war zunächst von 2005 bis 2006 Reporterin beim Rundfunk Berlin Brandenburg und freie Autorin bei SPIEGEL ONLINE.

2007 begann sie als Redakteurin im Agendaressort der "Financial Times Deutschland", ab 2009 arbeitete sie als Redakteurin bei G + J Wirtschaftsmedien. 2010 wurde sie leitende Redakteurin und 2012 Textchefin und Teamleiterin. 2013 begleitete sie als Führungskraft den Management-Buy-out von "Impulse" (der Titel gehörte bis dahin zum Verlag Gruner + Jahr) und rückte an die Spitze der Redaktion, zunächst als Stellvertreterin, seit 2017 als Chefredakteurin.

Nach einer Coaching-Ausbildung 2015 übernahm Antonia Götsch neben ihren journalistischen Aufgaben die Programmleitung der "Impulse"-Akademie, vergrößerte das Weiterbildungsangebot und entwickelte selbst ein Präsenzseminar und Onlinekurs zum Thema Mitarbeiterführung. Sie ist seit März 2020 Chefredakteurin des Harvard Business managers.